Zurück zu Reiseberichte

Reisebericht 2005 – Oktober

Nachdem uns in den letzten Jahren die Wanderempfehlungen unserer Freunde vor Ort ausgereicht haben, sind wir nun das erste Mal in größerem Umfang fremd gegangen und haben uns den Rother Wanderführer Algarve zugelegt (Die Rother-Touren werden im Folgenden mit [RW] gekennzeichnet).


 Seite 1 | Seite 2


Kurzkritik: Großartige Wanderungen. Gruselige Beschreibungen. (Mehr dazu nach dem nächsten Urlaub [geplant Oktober 2006] in einer eigenen Rezension).

Wer auf die wirklich schönen Touren nicht verzichten möchte, sollte aber auf jeden Fall über genügend Erfahrung bei der Interpretation von Routenbeschreibungen und einen geübten Orientierungssinn besitzen.

Wetter

Dieses Jahr hatten wir mehr Glück mit dem Oktoberwetter. Bis auf einen verregneten Tag hatten wir permanent schönes Wetter (Tagestemperaturen geschätzt bis zu 25°C). Im Gegensatz zur Junihitze war das eigentlich das bessere Wetter für den aktiven Urlauber.

Unterkunft

Dieses mal hatten wir ein kleines Studio in der kleinen Anlage Vilas Dinis. Die Anlage selbst ist klein, aber sehr nett angelegt. Da es sich bei diesem Oktoberurlaub um einen spontanen Entschluss handelte, musste kurzfristig gebucht werden und es sollte nicht allzu teuer sein.

Uns persönlich wäre das Studio für einen „normalen“ Jahresurlaub etwas zu klein. In diesem Fall würden wir wieder ein Appartement mit separater Küche (gerade als selbst kochende Selbstversorger) und Schlafzimmer bevorzugen. Die Anlage an sich können wir aber uneingeschränkt empfehlen (es gibt wohl auch andere Wohnvarianten neben dem Studio).

Wandern

(Eine Erläuterung der Symbole finden Sie hier.)

Standardausflug und Festungsbesuch

Cabo de São Vicente - der vierte Urlaub, der vierte Besuch am Kap und schon das erste Bild

Cabo de São Vicente – der vierte Urlaub, der vierte Besuch am Kap und schon das erste Bild

Wie in jedem Urlaub geht es einmal zum Cabo de São Vicente (GoogleEarth), allein schon um zu schauen, ob man endlich mal auf den Leuchtturm klettern darf. War aber wieder nix!

Danach ging’s dann zur Festung „Fortaleza de Sagres“ (GoogleEart) Für 3,- € pro Person kann man die Festung und das dahinterliegende Kap betreten.

Weitaus beeindruckender als die Festung selbst ist der Blick über die große Bucht hinüber zum Cabo de São Vicente. Wenn man das Kap einmal an der Küstenlinie entlang umrundet, hat man anschließend ca. 3,5 km in den Beinen.

Die Meeresbuch vorm Fortaleza de Sagres - Auf dem Kap links: Der Leuchtturm von Cabo de São Vincente

Die Meeresbuch vorm Fortaleza de Sagres – Auf dem Kap links: Der Leuchtturm von Cabo de São Vincente

Wir tilgen die Schmach aus dem Juni  [RW36]

Nachdem wir im Juni den Aufstieg auf den Rocha dos Soidos (GoogleEarth) abgebrochen haben, ging es nun auf einer alternativen Route auf den Berg. Die im Wanderführer beschriebene Route führte von Alte erst einmal vor dem Berg vorbei weg vom eigentlichen Ziel.

Rocha dos Soidos (467 m)

Blick vom Rocha dos Soidos (467 m)

Rocha dos Soidos

Gipfel des Rocha dos Soidos – Blick zurück

Hat man den Weg trotz der nicht immer klaren Beschreibung gefunden, wird man auf dem Gipfel mit einem großartigen Blick belohnt. Danach geht es wieder bergab durch, felsig-karge und trotzdem sehr reizvolle Landschaft.

Die Tour führt zum großen Teil über felsiges Terrain und streckenweise über dicht bewachsene Pfade. Vernünftige Wanderschuhe und lange Hosen sollten deshalb auf jeden Fall zur Ausrüstung gehören. Aufgrund der Länge und des Streckenprofils ist die Tour wirklich nicht für sehr warme Tage geeignet.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.algarveguide.de/reiseberichte/reisebericht-oktober-2005/