↑ Zurück zu Reiseberichte

Seite drucken

Reisebericht 2006

Nachdem wir die Jahre zuvor mehr im westliche Teil der Algarve unterwegs waren, wurde dieses Mal auch der Osten verstärkt erkundet. Am Ende hatten wir 3.000 km in den Reifen und 120 in den Beinen.


Seite 1 | Seite 2Seite 3 | Seite 4


Endlich! Nach fast anderthalb Jahren endlich wieder mal in der zweiten Heimat angekommen. Dieses Mal hatten wir uns ein Appartement ausgesucht, das wir online über einen Anbieter vor Ort gebucht haben. Die Vivenda Arlete ist ein kleines Appartementhaus mit acht Wohneinheiten im Wohngebiet Costa d‘ Oiro (Richtung Ponta da Piedade).

Dort oben wohnt man ruhig und inmitten der einheimischen Lagoten. Bis in die Innenstadt ist man zu Fuß etwa 15 bis 20 Minuten unterwegs. Persönlich fehlte uns dieses Mal ein wenig der Blick auf den Atlantik oder in eine „grünere Ferne“, aber diesen Luxus erkauft man sich mit einem Aufpreis von 150 bis 200 € pro Woche.

Lisboa Aeroporto

GoogleEarth | Da sich die Flugsuche dieses Mal ja etwas schwierig gestaltet hat, landeten wir auf dem Flughafen Lissabon. Vom Flughafen bis nach Lagos sind es ca. 300 km. Die Fahrt über die Autobahn gen Süden kann man, bei großzügiger Auslegung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten – in 2:15 schaffen. Bei normaler Fahrweise sollte man ruhig drei Stunden veranschlagen. Für die Maut werden 17,45 € fällig.

Wenn man nicht darauf angewiesen ist, schnell zum Zielort oder zum Flughafen zu kommen, kann man auch problemlos an der Küste entlang fahren oder über IC 1 gen Süden bzw. Norden düsen. Das kam für uns leider nicht infrage, da wir spät in Lissabon ankamen und früh wieder abflogen.

Lagos baut

Bauten Nähe Ponta da Piedade

Lagos 2006

GoogelEarth | Lagos boomt. Die Bauaktivitäten an allen Ecken und Enden der Stadt sind schon erstaunlich. So wird zum Beispiel die Stadt Richtung Porto Mos richtiggehend weiter ausgedehnt. Hier schießen etliche neue Wohneinheiten – in der Regel kleine und mittlere Appartementhäuser – aus dem Boden.

Aber es ist schön zu sehen, dass Lagos weiterhin auf kleinere Bauten setzt und auch nicht zu nah an die Steilküste baut.

Der neue Bahnhof von Lagos

Der neue Bahnhof von Lagos

Und apropos Bau: Der neue Bahnhof in Lagos ist fertig. Im alten Bahnhofsgebäude soll zukünftig die Touristeninformation ihr Zuhause bekommen.

UPDATE 2015: Diese Hoffnung hat sich inzwischen zerschlagen. Derzeit stehen das Gebäude und das Grundstück zum Verkauf.

Oktoberwetter & Oktoberlandschaft

Regen

Starkregen

Dieses Jahr sind wir in eine anständige Regenzeit gekommen. Zum Glück haben sich die Regen- und Nichtregen-Abschnitte im Wesentlichen auf die Nächte mit Regen und die Tage ohne Regen verteilt. Zwar nicht immer 100% zuverlässig aber von ca. 12 Tagen, an denen wir draußen wandern unterwegs waren, hatten wir nur einen komplett miesen Tag und einen mit ein wenig Regen zwischendurch erwischt.

Die Temperaturen lagen außerhalb des Regens bei ca. 20 °C; am Ende des Urlaubs als der Regen endlich ganz verschwand, stieg die Quecksilbersäule wieder auf sommerliche 25 °C Schattentemperatur.

Aber wie alles hatte auch dieses Wetter zwei Seiten: Zwar war es kein toller, heißer Sommer mehr, aber dafür steht die Landschaft wieder „voll unter Strom“: Die Berghänge und Klippen waren satt-grün und etliche Pflanzen ließen sich zu einer erneuten Blüte überreden. Normalerweise stapften wir in der Nachsommerzeit durch vertrocknete Landschaften.

Oktoberblüte - auf dem Weg von Casais nach MonchiqueBlütenmeer auf dem Rocha da Pena

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.algarveguide.de/reiseberichte/reisebericht-2006/