Zurück zu Reiseführer für die Algarve

Marco Polo – Algarve

(2006) Für Faultiere und Sonnenbader.

Kurzvorstellung des Kandidaten

Als einer der Klassiker in der Reiseführerliteratur bietet der Marco Polo die wichtigsten Infos, die der Reisende braucht. Die Texte sind recht kompakt geschrieben, lesen sich aber gut.

Insbesondere bei der Beschreibung von Land und Leuten verwendet der Marco Polo eher eine blumige Sprache, die durchaus geeignet ist Urlaubsvorfreude zu wecken, den Blick auf das Land aber auch etwas verklärt.

Eckdaten

  • 128 Seiten
  • 7,95 €
  • 12 Seiten Reiseatlas
  • 4 Stadtpläne

Hintergrundinformationen

Die Texte mit allgemeinen Informationen zum Land und auch Städtebeschreibungen sind eher kurz gehalten. Dafür erläutert das Buch alles Wesentliche über Geschichte, Mentalität, Essen & Trinken, Einkaufen, Feste und Ereignisse in der Algarve. In den Texten werden ab und an Informationen über Landestypisches eingestreut (Essen, Geschichte, Landschaft etc.)

Gut gelungen ist, dass eine ganze Seite im Kapitel Essen & Trinken den Spezialitäten der Region und Portugals gewidmet wird: Typische Gerichte werden vorgestellt und kurz beschrieben.

Alle größeren Orte und Gegenden der Algarve werden kurz beschrieben. Alles was sich abseits der üblichen Urlaubsgegenden und Ausflugziele bewegt, wird allerdings auch nicht groß behandelt.

Die Informationen an sich können als gut recherchiert bewertet werden: Als bisher einziger Reiseführer erzählt der Marco Polo die Geschichte von Heinrich den Seefahrer (Dom Henrique o Navegador) und der Festung Fortaleza de Sagres nach dem neuesten Erkenntnisstand der Geschichtsforschung.

Konkrete Urlaubsempfehlungen

Das Buch listet im Wesentlichen die typischen Anlaufpunkte in der Algarve als Empfehlungen auf. Auch wenn diese Ziele sicher dazu gehören: Die meisten der viel beschworenen „Insidertipps“ entpuppen sich häufig als die üblichen Verdächtigen.

In seinem Einführungstext weist der Reiseführer darauf hin, dass sich vieles „beim Wandern und Rad fahren“ erschließt. Allein die daraus folgende Konsequenz, Touren für Wanderer und Radler vorzuschlagen, wurde leider nicht gezogen: Gerade einmal vier Touren werden beschrieben. Davon zwei mit dem Auto, eine Wanderung und eine Autotour mit Spaziergang. Hier bleibt dem Reisenden nur andere Quellen anzuzapfen, wie z. B. den Online-Reiseführer Algarve, oder einen extra Wanderführer mit ins Gepäck zu legen.

Zu allen Ortschaften, die im Buch erwähnt werden, gibt es Hinweise auf die Strände und die Möglichkeiten des Nachtlebens.

Ein gesondertes, kleines Kapitel widmet sich dem Urlaub mit Kindern: Die interessantesten Attraktionen, wie Zoos oder Vergnügungsparks werden aufgelistet und kurz beschrieben. Auch auf sportliche Möglichkeiten in der Algarve wird hingewiesen.

Unvermeidliche Rubriken

Die üblichen Informationen eines Reiseführers – kleine Sprachkunde, Hinweise zu Verkehr, Polizei, diplomatischen Vertretungen und vieles mehr – werden im Buch in der notwendigen Tiefe ausgeführt.

Eine nette Idee ist der Sprachführer mit einer eigenständigen Lautschrift: Statt der üblichen (oder gar keiner) Lautschrift, wird die Aussprache hier mit normalen Buchstaben angegeben (Como está? – ‚komu schta). Wer das Lesen von Lautschrift gewohnt ist, wird sich umstellen müssen. Für nicht fremdsprachenerfahrene Leser kann das aber eine gute Hilfe sein.

Die Marco-Polo-eigene Rubrik Bloß nicht! bietet allerdings Informationen, die auch für jedes beliebige andere Land gelten können. Allenfalls 50% der Tipps sind wirklich auf die Algarve zugeschnitten.

Weiterführende Informationen

In den Hinweisen auf andere Quellen, wie z. B. weiterführende Literatur, nimmt heute das Internet einen entscheidenden Stellenwert ein. Und gerade hier wurde die Auswahl wirklich nicht gut getroffen. Auch auf den Websites von Marco Polo sind keine anderen Hinweise zu finden. Gute deutschsprachige Angebote sucht man z. B. vergebens und auch bei den gewählten portugiesischen (meist wenigstens zweisprachigen) Websites fehlen die wichtigsten Anlaufstellen.

Karten

Der Atlas ist sehr gut und mit seinen 12 Seiten auch ausführlich und detailliert. Wer nicht gerade in die entlegensten Ecken möchte, kommt mit diesem Atlas sehr gut klar.

Die Stadtpläne von Albufeira, Lagos, Tavira und Faro, helfen bei der Orientierung im Zentrum der jeweiligen Ortschaften.

Fazit

Dieser Reiseführer enthält die üblichen Standardinformationen und lotst den Reisenden an die einschlägigen Orte der Algarve, macht Vorschläge für Ausflüge und erzählt etwas über Land und Leute. Die Texte sind sehr kompakt und hören häufig an der Stelle auf, wo man sich als Leser weitere Informationen wünschen würde. Die angebotenen Informationen sind aber auf dem neuesten Stand und gut recherchiert.

Wer im Urlaub gerne mal einen Tag am Strand verbringt, ab und an mal einen Ausflug machen und die typischen Sehenswürdigkeiten besuchen möchte und abends „Party machen“ will, ist mit diesem Reiseführer gut bedient.

Boa viagem e boas férias!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.algarveguide.de/reisefuehrer-fuer-die-algarve/marco-polo-algarve/